Die Famlie Tuschilin

Biologisch-dymische Landwirtschaft in Sibirien

 

 

Wir suchen Berater, Partner und Spenden für unser neues Projekt

» Informationszentrum (mit Ökoladen) Irkutsk «

Eröffnung am 8. Januar 2008

 

Sergej Tuschilin und Larissa Tuschilina beschäftigen sich mit der Anpassung von weltweit verbreiteten Methoden auf diesem Gebiet. Erfahrungen und Erkenntnisse, welche über Jahre sich in wärmeren Regionen der Erde ergeben haben, sollen nun hier in Russland, in Sibirien, in sehr gegensätzlichen klimatischen Verhältnissen neu erforscht und erarbeitet werden.

Wir beobachten und analysieren die Qualität und Quantität der gezogenen Produkte. Die neuen Ergebnisse und Erkenntnisse werden in Vorlesungen, in Artikeln, in Schriften usw. an Gärtner und Bauern weitergegeben.

Beispiele: In Sibirien gefriert der Boden bis zu 2 Metern Tiefe durch. Das gleiche gilt für Präparate, welche im Winter angelegt werden. Welchen Einfluss hat diese Tatsache auf Präparate ? Gibt es Abweichungen in Bezug auf Qualität zu anderen Regionen der Erde, wo die Präparate z. B. nicht durchfrieren?

In Zentralsibirien wächst keine Eiche. Welche Rinde kann die Eichenrinde ersetzen? Dasselbe gilt auch für die Kamille. Wie schnell reift der Kompost unter diesen klimatischen Verhältnissen heran? Was soll oder kann der Gärtner und der Bauer tun, wenn sie die Bodenlebendigkeit fördern wollen und der Kompost nur zaghaft heran reift?

Es gibt auch Mittel verschiedener Art im Handel. Wie wirken diese zusammen mit den biodynamischen Präparaten?

Wie kann Obst und Gemüse über den langen Winter in Sibirien gelagert werden, ohne dass sie ihre Lebendigkeit verlieren? Wie wirken unsere sibirischen meteorlogischen Verhältnisse mit den Sternbildern des Tierkreises zusammen?

Die Qualität der Samen leidet unten den heutigen Umständen. Wie kann diese durch die biodynamische Wirtschaftsweise wieder verbessert werden?

Eine weitere weite Forschungsrichtung ist der Erweiterung des biodynamischen Wissens in der Landwirtschaft gewidmet:

o Wir entwickeln neue Methoden.
o Neue Kombinationen von Präparaten und Düngemitteln.
o Es entsteht eine neue biodynamische Bank für Gemüsesamen.
o Das Zusammenwirken auf verschiedenen Gebieten der lebendigen Welt wird erforscht

(Für diese Arbeit sind wir auf ausländische Fachliteratur angewiesen, welche hier nicht zu beschaffen ist.)

Ernährungsforschung:

Diese Richtung umfasst das interessante Gebiet der Ernährung. Die Zubereitung von Nahrungsmitteln unter rhythmischen Methoden, wobei die Nahrungsmittel wertvoller und gehaltvoller werden. Diese Forschung basiert auf Prozessen der Dynamisierung beim Verarbeiten der Nahrungsmittel für die Winteraufbewahrung. Rhythmisierend verwandelt sich inneres Wesen, Geschmack, Farbe, Geruch. Zusätzlich wird das Erhalten von Vitaminen gewährt. Im Vergleich zu üblichen Methoden der Aufbewahrung von Lebensmitteln, wie durchkochen, salzen, süssen mit Zucker, verbessert sich die Qualität der Nahrungsmittel wesentlich.

Diese Art des Aufbewahrens von Nahrungsmitteln wurde schon von vielen praktiziert und wird auch weiter entwickelt.

Im Rahmen dieser Forschungsrichtung arbeiten wir auch am Wiederentdecken alter vergessener Rezepte der Nahrungsmittelzubereitung:

Einsäuerung von Gemüse und Milchprodukten, Zubereitung alter Getränke, Brotbacken nach alten Methoden, Wiederentdecken wilder Kräuter beim Essen zubereiten.

Alles, was zur Ökologie der Ernährung gehört, wird erforscht, entwickelt und an einen weiten Kreis interessierter Menschen weitergegeben.

 

Bildergalerie "Obst und Gemüse"

Картинная галерея "фрукты и овощи"

 

 

 

Lesen Sie bitte

H I E R  und  H I E R

mehr über die Arbeit von Sergej und Larissa

Russische Kudareika-

Homepage (по-русски)

 

Kontakt

 

Zurück