Ein Rueckblick in die Geschichte

 

DIE DEKABRISTEN IN IRKUTSK

 

Dekabristenmuseum: Haus des Fürsten Trubezkoj

 

Nicht nur die Geschichte von Irkutsk, sondern die ganz Sibiriens, ist eng mit den Dekabristen verbunden. Am 14. Dezember 1825 (Dezember -> russ. Dekabr -> Dekabristen) erhoben sich adelige Offiziere gegen die Selbstherrschaft des Zaren und gegen die Leibeigenschaft. Diese Offiziere hatten zuvor Napoleon aus dem Land gejagt und verfolgten ihn bis nach Frankreich hinein, wo sie mit den Ideen der franzoesischen Revolution in Verbindung kamen. Der Dekabristenaufstand war die erste revolutionaere Erhebung in Russland.

 

Dieser Aufstand wurde in kurzer Zeit blutig niedergeschlagen. 1.271 Menschen wurden getoetet, darunter 903 Soldaten. Die 5 Anfuehrer wurden hingerichtet und 120 Dekabristen verurteilte der Zar zur Strafarbeit und Verbannung nach Sibirien.

 

Das ist uebrigens ein Umstand, den man bei der Beurteilung Sibiriens und seiner Menschen nicht ausser Acht lassen darf: Waehrend das europaeische Russland unter der Selbstherrschaft des Zaren und der Leibeigenschaft litt, wurden gerade die freiheitlich gesinnten Menschen (Adelige, Bauern, Handwerker, Popen u.s.w.) nach Sibirien abgeschoben oder sie fluechteten selbst dahin. Verbunden mit den schwach bevoelkerten Weiten Sibiriens (ca. 10 Mio. qkm), wo die Menschen ohne den Grundsatz der gegenseitigen Hilfe ("Gastfreundschaft") nicht ueberleben konnten, entwickelte sich so ein anderer Menschenschlag als im europaeischen Teil Russlands.

 

Einige Frauen und Braeute der Dekabristen folgten ihren Maennern in die Verbannung. Darunter Marija Wolkonskaja, ueber die Christine Sutherland ein Buch geschrieben hat, das als Taschenbuch herausgekommen ist (einen Auszug aus diesem Buch geben wir auf diesen Seiten wieder)

 

Das Haus des Fuersten Trubezkoj (siehe Bild oben) ist als Dekabristenmuseum eingerichtet worden. N. Bestushew - ebenfalls ein Dekabrist - hat eine Reihe von Portraets seiner Freunde, deren Frauen und Kinder gemalt. Diese Bilder und andere wertvolle Zeugnisse vom Leben und Wirken dieser Menschen koennen in diesem Museum besichtigt werden.

 

Die Dekabristen und deren Frauen brachten Bildung und Kultur (z.B. Theater) in die entferntesten Gegenden Sibiriens. Sie eroeffneten Schulen fuer Bauernkinder, die auch Maedchen besuchen durften. In Wirtschaft, Wissenschaft, Landwirtschaft und in vielen anderen Lebensbereichen spuerte man den positiven Einfluss dieser Menschen.

 

"Man kann mit Bestimmtheit sagen", schrieb der Dekabrist Nokolai Bassargin, "dass unser langwaehrender Aufenthalt in den verschiedensten Orten Sibiriens fuer die geistige Entwicklung der Einwohner gewissen Nutzen gebracht hat und die gesellschaftlichen Beziehungen um einige neue und wertvolle Gedanken bereicherte. Bedenkt man dazu noch den Einfluss, den die Entdeckung der Goldfelder, die Erfolge in Industrie und Handel ausuebten, was eine grosse Anzahl tuechtiger und kluger Menschen nach Sibirien lockte, so scheint es nicht verwunderlich, dass sich in den letzten zwanzig Jahren in diesem Lande so vieles zum Besseren gewendet hat."

 

Irkutsk ist eines der wissenschaftlichen Zentren zur Erforschung der Dekabristenbewegung. An der Irkutsker Staatlichen Universitaet gibt es einen wissenschaftlichen Rat, dem viele bedeutende Fachleute angehoeren. Eine einmalige Sammlung von Aufsaetzen, Briefen und Erinnerungen der Dekabristen veroeffentlicht der ostsibirische Verlag. Sie erscheint unter dem Titel "Polarstern" (Poljarnaja Swesda). Das war der Titel des Almanachs, den die Dekabristen 1823-1825 herausgaben.

 


 

Ein Link zur Uni Potsdam ...

... vor allem wegen der Portaitsammlung der mit den Dekabristen im Zusammenhang stehenden Persönlichkeiten sowie einiger schöner Gemälde und Skizzen - Das Bild zeigt den Fürsten Sergej Petrovich Trubetskoj, 1790–1860. Zum Dekabristenmuseum in Irkutsk gehoeren die beiden Wohnhaeuser der Fuersten Trubezkoj und Sergej Grigor’evich Wolkonskij (1788–1865) - dazu siehe auch den obigen Literaturhinweis.

 

Dekabristenmuseum:

Haus des Fürsten Wolkonskij

(vergrössern mit Mausklick auf Bild)

 

 

ZURÜCK